Baumgartenschneid 1449 m – Überschreitung, vom Schliersee zum Tegernsee

Datum: 27. Mai 2020

Tourenbegleiter: Werner Unger-Ullmann

Das Bergwandern ist der KSC-ler Lust und daher zu Coronas Zeiten das Mögliche möglich machen, d.h. in der Gruppe, statt dem Vereinsbus, die Bahn zu nehmen.

Zu viert fuhren wir mit der S-Bahn ab Heimstetten bis zur Donnersberger Brücke, sind in die BOB umgestiegen und bis Schliersee gefahren. Da um 11 Uhr angekommen, wegen Bayernticket (gilt an 9 Uhr) erst so spät.

Das Wetter war herrlich, der Schliersee wunderschön anzusehen und der Weg bestens ausgeschildert. So war das Gehen im Schatten der Bäume des Freudenberges ins Breitenbachtal wunderbar. Am Hennererhof vorbei und schon war eine halbe Stunde weg, ohne vernünftig an Höhe gewonnen zu haben. Aber so ist es eben, wenn am Bahnhof (785 m) die Tour beginnt.

Coronabedingter Abstand

Weiter gings durch den schönen Mischwald am Breitenbach entlang auf der befestigten Fortsstrasse bis an deren Ende an der Au. Da links, kaum zu sehen, ging der Steig hinauf bis zum Sagfleckl. An den Hängen blühte der Bärlauch in Massen, aber der Knoblauchduft war nur noch da, wenn man die Nase in die Pflanzen hielt.

Bärlauch am Sagfleckl

Nun ging der Serpentinen-Steig hinauf, unter den bewaldeten Felsen entlang, auf die Baumgartenalm. Der Gipfel war in sichtbarer Nähe.

Die Baumgartenalm
Schön, die …….
…….Enzianwiesen
Wunderbar die Schusternagerl

Nach 2 1/4 Stunden hatten wir nach 660 Höhenmetern den Gipfel ( 1444 m) erreicht und hocherfreut das Panorama, die Sonne, sowie die Brotzeit genossen.

Für den Abstieg wählten wir den nach Südwesten führenden Steig, am Rohrkopf vorbei bis zur Kapelle am Riederstein.

Südwestansicht der Baumgartenschneid
Kapelle Riederstein

Der Kapellensüdhang
Rottach-Egern