Neureut- und Gindelalm – Wanderung

Tourdatum: 11. Juli 2018

Tourbegleiter: Rita Wust

Das Wetter in Kirchheim, hatte gerade angefangen besser zu werden.  An den wildern Wassern der Griesbachklamm bei Epfendorf in Tirol, regnete es aber immer noch in Strömen. Daher war die Umplanung erforderlich.

Rita hatte kurz entschlossen die Wanderung auf die Neureut festgelegt, denn da war das Wetter trockener, so der Wetterbericht. Um 7.30 Uhr fuhren wir los. 25 Leute, in einem Kleinbus und mehreren PKWs. Am Kreisverkehr In Gmund am Tegernsee angekommen, gings links weg und auf schmalen Sträßchen bis nach Ostin dem Wanderparkplatz.

Nach der üblichen Schuh-Umziehzeremonie, wanderten wir durch den Wald auf dem in Serpentinen angelegten mehr und weniger steilen, aber gut begehbareren Weg zum Neureut-Haus. Nach einer guten Stunde waren die Letzten da. Zum Mittagessen war`s noch viel zu früh, da war der Wanderabstecher zur Gindelalm gerade richtig. Kurz vor 12 Uhr ließen wir uns im Neureut-Haus zum Mittagessen nieder. Es verging eine  gute Stunde mit intensiver Hingabe an den kulinarischen Genüssen. Da hätten einige gerne einen Liegestuhl mit Weitergehen getauscht, doch Rita sagte: „Nix da, weiter geht’s“. Kaum waren wir wieder im Freien, an der frischen Almluft, da war die Müdigkeit verflogen. So sammelten wir uns vor der Kapelle der gefallenen Soldaten unterhalb des Neureut Hauses zum Abstieg.

Der Weg war ähnlch dem des Aufstieges und führte wieder durch den Wald in Richtung Tegernsee – Ort. Zu unserer Überraschung standen am Wegrand Pilze, die Rita mit sicherem Kennerauge prüfte und die genießbaren sammelte. Ein wunderbarer Steinpilz war auch dabei. Am oberen Ortsrand von Tegernsee angekommen, wanderten wir am Gmunder Höhenweg mit einem super See-Panoramablick, denn es schien die Sonne, wieder nordwärts nach Ostin zu den geparkten Autos.