Staudach – Egerndach Almen im Chiemgau

Tourdatum: 20. Juni 2018

Tourbegleiter: Rita Wust

Vom Parkplatzt Merowinger Hof – abgefahren um 7.30,  mit 3 PKW`s und einem Bus bis Grassau – Staudach-Egerndach zum Parkplatzt Mühlwinkel. Um 9 Uhr marschierten wir (15 Leute) los durch den Mischwald auf den Schnappenberg. Der Weg führte in steilen Serpentinen hinauf über die Rabeneckwand zur Schnappenkirche. Da angekommen, gab’s Panoramafernblick vom Feinsten. Ja mei, die Sonne strahlte und wir auch, nur dass wir dazu noch kräftig schwitzten. Die Trink-Pause tat sehr wohl. In der Kirche war es angenehm kühl und aufgrund der guten Akustik sangen einige gleich den Olperer. Die Wanderung ging weiter durch den leicht ansteigenden und schattigen Wald, zur Staudachalm auf 1150 m. Die Wirtin freute sich, dass wir Hunger und Durst hatten. Nach den kulinarischen Wohltaten führte uns Rita weiter über die Almen unterhalb des Hochgern, über mehrere Weidezaunhindernisse und einige mit Holzbohlen ausgelegte Sumpfwiesen, zur Voderalm auf 1140 m. Und da, was gab’s da? „Kuchen und Kaffee“. Man gönnt sich ja sonst nichts. Wunderbar war’s, da zu sitzen, sich zu unterhalten, das Panorama und die Küchleins zu genießen. Die Zeit wurde zur Nebensache, denn wir freuten uns auch beim Abstieg über den schönen Weg. Dazu kamen weitere Besonderheiten mit dem Bachrauschen, dem Blick in die Tiefen der Alpbachschlucht, sowie der Freude, immer wieder durch den grünen kühlen Wald zu wandern. Rita, die Wanderung war wunderbar. Danke. Die Heimfahrt war unkompliziert.

Wanderungsbeginn