Tourenwochen Dorf Tirol bei Meran Südtirol

Tourdatum: 23. – 30. August 2020

Tourbegleiter: Christian Eichhorn

Bericht und Bilder Christian Eichhorn

Am Sonntag fuhren Annemarie, Gabi, Sonny und Christian fröhlich mit zwei PKW’s über den Brenner und den Jaufenpass ins Passeier Tal und zum Dorf Tirol oberhalb von Meran. Nachmittags waren eine gemütliche flache Wanderung über das Schloss Tirol, Waalwege und den berühmten Trappeiner Weg angesagt.

Am Montag starteten wir von Partschins mit der Seilbahn auf den Giggelberg 1535m in der Texelgruppe. Über den bekannten Meraner Höhenweg stiegen wir, immer wieder bergab und bergauf, in die 1000-Stufenschlucht mit imposanten Wasserfall und zwei Hängebrücken zur Bergstation der Seilbahn Unterstell 1282 m und hinab nach Naturns. Vorher hatten wir unsere Autos versetzt.

Am Dienstag fuhren wir von Dorf Tirol bequem mit der Muthseilbahn zur Bergstation Hochmuth 1400 m. Dann stiegen wir tapfer über die Mutkopf Hütte 1684 m weiter und erklommen die sehr aussichtsreiche Mutspitze 2294 m. Nach der Gipfelrast kletterten wir als Überschreitung den kleinen Steig zur Taufenscharte 2230 m hinab. Danach ging es sehr steil talwärts zum Meraner Höhenweg runter und über die Leiteralm 1522 m und den Hans-Frieden-Felsenweg zur Bergstation der Muthseilbahn zurück. Hier kam endlich die verdiente Einkehr im Oberhochmuthof mit Zickleinbraten und Fassbier.

Am Mittwoch fuhren wir mit einem Auto in die Sarntaler Alpen und mit der Seilbahn von Falzeben zum Piffing Köpfl 1980 m. Annemarie und Sonny erstürmten den neuen Heini Holzer Klettersteig auf den Kleinen Ifinger 2552 m. Gabi und Christian erklommen den Gipfel auf dem Normalweg, wo wir anschließend gemeinsam und glücklich wieder zur Bergstation abstiegen. Danach verdiente Einkehr im Gasthaus Piffinger Köpfl.

Am Donnerstag, nach den drei anstrengenden Vortagen, fuhren wir wieder mit einem Auto ins Passeier Tal nach Saltaus 500 m und mit der Hirzer Seilbahn bequem nach Klammeben 1976 m. Danach gingen wir, fast eben, zur Hinteregger Alm 1974 m mit kurzer Einkehr.  Anschließend stiegen wir ca. 200 Höhenmeter hinauf und wanderten über den Almenweg zur Tallner Alm 1983 m, wo Christian ein Kalbskopf sauer mundete. Rückkehr wieder per Hirzer Seilbahn ins Tal.

Am Freitag fuhren wir wieder mit der Muthseilbahn zur Bergstation Hochmuth 1400 m. Danach wanderten wir bequem, immer auf und ab, über den Meraner Höhenweg, zuletzt steil hinab zum Longfallhof 1075 m. Wir fanden dabei viele Pfifferlinge. Nach dem vorzeitig Regen einsetzte, stiegen wir talwärts zum Tiroler Kreuz 806 m ab und fuhren mit dem Bus zurück nach Dorf Tirol.

Am Freitag, das Wetter war regnerisch, gönnten wir uns einen Ruhetag und fuhren mit Bussen zur bekannten Brauerei Forst in Forst. Da wegen Corona eine Brauereibesichtigung nicht möglich war, mussten wir gleich ins wunderschöne Bräustüberl gehen, mit viel edler Holzvertäfelung an Wänden und Decken. Es war noch kaum 11 Uhr, deshalb gab es nur das dunkle Bier Sixtus und eine Gerstlsuppe. Anschließend Rückfahrt nach Meran mit Stadtbummel. Nachmittags erfolgreich Schwammerl suchen beim Tiroler Kreuz bei strömenden  Regen.   

Am Samstag Heimfahrt durch Sonny mit den beiden Damen Annemarie und Gabi. Ich glaube, die Touren haben allen gut gefallen, sonst hätte ich nicht eine Flasche Marillenlikör zum Abschied erhalten, herzlichen Dank dafür.