Bad Hofgastein;Werner`s Skiwoche; Wellneshotel Johannisbad Palace; März 2017

Skiwoche: 11. – 18. März 2017

Manager: Werner Unger-Ullmann

Das Gasteiner Tal zeigte sich von seiner schönsten Seite: Von Sportgastein bis Dorfgastein, 7 Tage Sonnenschein, dieses Superwetter gabs für uns (33 Leute) die angereist waren, um eine Woche Erholungsurlaub im Hotel Palace und mit all dem was dazugehört zu genießen.

Das Hotel Palace bot wie alle Jahre, Verwöhnung pur. Die Zimmer sind renoviert und herrlich ruhig, haben alle Balkon mit Blickrichtung Hochgebirge. Der Thermalbereich mit Gesundheits- und Beautyprogrammen wurde intensiv genutzt. Die kulinarische Verpflegung ob Frühstück oder Abendessen, oder all das zwischen drin, es war stets vorzüglich.

3 Abende hatten wir für den geselligenn Rahmen zur Verfügung: Am Montag Begrüßung mit Sekt-Orange vom Haus,  am Dienstag; Foto- und Flimvorführung wie: Die Balonfahrt über die Alpen, Großwildbeobachtung in der Serengeti, Dünen in Namibia und einen Film über den  geselligen Abend im Hotel vor 3 Jahren mit den Freunden aus Caramanico – Terme. Am Freitag war der Musik-Abend mit Gaby und Marianne (Ziach), so wie unseren Gästen die gemeinsam  Lieder sangen. Die große Überaschung für mich, war der von beiden Damen gedichtete und vorgetragene  Dankeschönsong mit Textplakat unter Beteiligung der anwesenden Gäste. Danke, Ihr ward der Wahnsinn.

Die Skigebiete wie: Sportgastein (1590 – 2686 m), der Stubner Kogel (1175-2251 m), die Schlossalm mit der Nord-Abfahrt  Hohe Scharte (1175 – 2300 m) sowie Dorfgastein- Fulseck- Großarl (830-2033m); die Pisten waren wunderbar präpariert und dadurch bestens befahrbar. Am Nachmittag war der Schnee in den Südhängen schon weich.

Die Langläufer nutzten die Loipen in Sportgastein und im Angertal, wobei die Angertalloipe schon einige Eisstellen auswies, aber im hinteren Waldstück noch sehr gut befahrbar war.

Das Tourengehen speziell auf den Graukogel, sowie den Stubner Kogel, wurde erfolgreich durchgeführt.

Die Wanderer nutzten so gut wie alle Wege, ob schon abgetrocknet oder noch mit Schnee bedeckt, im Bereich von Bad Hofgastei bis nach Badgastein, ins Kötschachtal, ins Angertal oder auf die Schlossalm bis Kitzstein.

Und Jeder, der Lust auf vorzügliche Naschereien und feinstes Kuchengebäck hatte, der besuchte  das Annencafe und wurde erst durch den sagenhaften Panoramablick belohnt und anschließend durch die feinen Leckerbissen.

Es is einfach guat in an Tal, wos am End nur nach oben geht, da geht`s da einfach guat; Hurra!