Wörthseeumrundung

Tourdatum: 08. Juli 2020

Tourbegleiter: Gisela Gebhardt

Text und Fotos: Gisela Gebhardt

Wir trauen uns weiter raus, auch wenn manche Leute uns etwas seltsam ansehen, wenn wir in so großer Zahl daher kommen. Wir machen ja Sport in der freien Natur. Diesmal fuhren wir mit der S-Bahn nach Steinebach am Wörthsee, wir waren 28 KSC-lerInnen.

Frohgemut nahmen wir den Weg unter unsere Füße und zogen in Richtung Wörthsee los, man/frau muß schon eine ¼ Stunde gehen, bevor der See in Sicht kommt. Nach einer kurzen Erklärung über die Entstehung des 5-Seenlandes: Das sind die Reste der Gletscher der Würmeiszeit, die hier die Landschaft formten und diese Seen entstehen haben lassen. Die erste Station war „Il Kiosko“ mit der Möglichkeit für den ersten Kaffee oder andere Aktivitäten und dann gingen wir los.

Kunst eines unbekannten Künstlers

Um unser Pensum zu packen, rund um den See sind es doch fast 11km. Mit einer kleinen Rast auf einem der zahlreichen Badeplätze am See gingen wir weiter.

Der Seeweg

Leider konnten wir ab jetzt sehr selten am Ufer gehen,

endlich der Seeblick

denn es sind schon sehr viele Häuser am Ufer gebaut worden und es wurde etwas unübersichtlich, mit einem kleinen falschen Abzweig, ging es dann durch das recht interessante Bachernmoos weiter in Richtung unseres Zieles, des Augustiner am See. Pünktlich zur angegebenen Zeit kamen wir dort hungrig und durstig an.

Rast am See

Nach der Stärkung und Rast im dortigen Gastgarten mußten wir noch fast eine ½ Stunde zum Bahnhof gehen. Dieses letzte Stück durchs Moor,

Moorweg

schlauchte uns schon ein bißchen und wir waren dann froh, daß wir nicht zu lange auf die S-Bahn warten mußten!Alles im allen, war es eine schöne Wanderung, wenn wir auch etwas schwitzen mußten, so kamen wir zufrieden in Heimstetten an und wußten, daß wir unser Tagespensum voll erfüllt hatten!